Geschichte der Tapete

Die Geschichte der Tapete

AS Creation Tapeten Kollektion Hermitage VI

AS Creation Tapeten Kollektion Hermitage VI

Vor der Tapete wurden die Wände im Orient mit Wandteppichen, auch Gobelins genannt, gekleidet. Da die Wandteppiche sehr wertvoll waren wurden diese von den französischen Adeligen beim Reisen von Schloss zu Schloss nie zurück gelassen.

Nach den Gobelins kamen die Menschen im Orient auf geprägte Ledertapeten, welche teilweise vergoldet wurden. Auch in Niederösterreich wurden erstmals um 1425 Tapeten zur Wandgestaltung verwendet. Diese waren aus gelbem und rotem Pergament welche nach kurzer Zeit durch eine Art Wandbespannung aus Stoff verdrängt wurden.

Rasch Textil Tapeten Kollektion Brigitte von Boch

Rasch Textil Tapeten Kollektion Brigitte von Boch

Die ersten Tapezierversuche wurden 1469 am Mittelrhein durchgeführt. So schaffte die Tapete ihren Durchbruch und wurde immer häufiger gesehen.
1509 in England, hier wurden alte Dokumente von der Rückseite bedruckt und als Tapete verwendet. In Frankreich wurden so genannte Fladerpapiere als Tapete verwendet. Auch aus China kamen handgemalte Papiertapeten nach Europa. Die Tapete wurde immer beliebter und somit begann in England und Frankreich die Herstellung der Tapete.

Jerome Lanyer bekam von seinem König Karl I. von England den Befehl Tapeten mit Wolle und Staub herzustellen. Dies war der Anfang der heutigen Velourstapete. Zu dieser Zeit wurden alle Tapeten noch per Hand bedruckt bis um 1750 das technische hochstehende Stoffdruckverfahren in Frankreich und England übertragen wurde.
Die erste und größere Tapetendruckerei wurde in Deutschland erbaut.

Rasch Textil Tapeten Kollektion Brigitte von Boch

Rasch Textil Tapeten Kollektion Brigitte von Boch

1790 versuchte Jean Zuber erstmals zusammengeklebte Papierbahnen mit einer Kupferwalze zu bedrucken. Dieses verlief nicht ohne Falten und das Muster war nicht sehr gut erkennbar. Nach mehreren Versuchen wurde dieses Verfahren dann eingestellt.

Tapeten wurden erst mit dem Druck von Holzmodeln wertvoll, mit diesem Druckverfahren wurde die teuerste Tapete der Welt hergestellt und für $40.500 auf einer Auktion verkauft. Nicolas-Louis Robert patentierte 1799 eine Maschine um Papier von einer sehr großen Ausdehnung zu machen. Diese wurde 1830 in die Tapetenproduktion übernommen und setzte sich auf ganzer Linie durch.

Die im 19. Jahrhundert konstruierten Druckmaschinen machten die Massenanfertigung der Tapete erstmals möglich. Dies hatte nicht nur positive Aspekte, denn Künstler wie Sonia Delaunay-Terk, Georges Rouault, Raoul Dufy und viele andere bekamen immer weniger Aufträge zur künstlerischen Wandgestaltung.

Von dort an war die Tapete auf dem Markt sehr gut vertreten, sie wurde von Mal zu Mal bunter und schriller. Zu Anfang waren die Rollenmaße 8,16 m in der Länge und 47 cm in der Breite und die Herstellung des Maschinenpapiers von mittlerer bis geringer Qualität, welche auch sehr glatt war. Dies hat sich bis heute gewaltig  geändert.

Das Aussuchen einer Tapete ist nicht immer leicht, aber in einem Raum ohne Tapete würde sich wohl keiner mehr wohl fühlen. Oder?


Tapete  (griech. tapes = Decke, Teppich)
Ursprünglich eine nur aus gewebtem Material oder aus Leder bestehende, gemusterte Wandbekleidung zum Schmuck von Innenraumflächen, heute die vornehmlich aus bedrucktem und bearbeitetem Papier hergestellten, gerollten Bahnen zum Tapezieren.
Besuchen Sie auch unseren Tapetenshop.com